Ideen entwickeln, die noch keine_r hatte

Wenn Ihr alle dasselbe tut, wie wollt Ihr dann disruptiv sein???

Der Ideenangler-Ansatz unterscheidet sich an einem entscheidenden Punkt von der herkömmlichen Design Thinking Methode: In der Ideengenerierungsphase schickt Ihr Brainstorming zum Teufel und nutzt stattdessen solche Techniken, mit deren Hilfe Ihr Ideen entwickeln, die noch nie jemand vorher hatte.

Im Grunde verwenden alle DT-Trainer_innen dasselbe Modell

Der als Mikrozyklus des Design Thinkings. bekannte Weg zur Produktinnovation geht zurück auf IDEO – eine amerikanische, berühmte Design-Firma. Er besteht aus fünf Schritten:

  1. UNDERSTAND the market, client, technology, and constraints.
  2. OBSERVE real people in real-life situations.
  3. VISUALIZE new-to-the-world concepts and the customers who will use them; if possible use computer-based renderings, simulations, prototypes.
  4. EVALUATE AND REFINE the prototypes through quick iteration.
  5. IMPLEMENT the new concept. (Ness, 2012: 57–58)
Den Unterschied macht die Ideengenerierungsphase!

Einstein Zitat: If at first the idea is not absurd then there is no hope for it.

Die Design Thinking Trainer_innen unterscheiden sich zwar nicht im Grundmodell, aber sehr wohl in der Ausgestaltung dieser fünf Phasen. Mit Befragungs- und Beobachtungsmethoden erkunden DT-Teams den Problemraum, beobachtet Ihr Kund_innen in ihrem Lebensumfeld, analysieren Daten. Die Phase der Visualisierung ruft nach Methoden wie Sketchnotes (Interessierten und Anfängern sei die Sketchnote-Starthilfe von Tanja Wehr empfohlen) oder Graphic Recordings, Mind Maps, Videos, etc.
Die visualisierten Ergebnisse der Ideengenerierungsphase entwickelt Ihr anschließend zu Prototypen weiter: haptische Materialien, Legos, Bausteine, Knete, Pfeifenputzer, etc. kommen zum Einsatz. Die Prototypen zeigt Ihr dann Euren Kund_innen und nutzt das eingeholte Feedback für weitere Iterationsschleifen, bis schlussendlich das neue Produkt/ die neue Dienstleistung ihren Weg in die Welt findet.

Der Ideenangler-Ansatz unterscheidet sich an einem entscheidenden Punkt von der herkömmlichen DT-Methode: In der Ideengenerierungsphase schicken wir Brainstorming zum Teufel und nutzen stattdessen solche Techniken, die zu außergewöhnlichen, noch nicht gedachten Ideen führen. Daher auch das Motto: Ideenangler – für Ideen mit mehr Strahlkraft!

Lasst Euch sich von der Ideenanglerin die Techniken zeigen, damit Eure Design Teams solche Ideen entwickeln, die noch keiner hatte.

 Z.B. ist der Ideenanglerfisch eine kreative Idee, die mithilfe der Technik entwickelt worden ist.